Nachrichten
Beitrag / Anmeldung
Sportangebot/Abteilungen
Wochenplan
Verein, Organisation
Internetzeitung 2020
Internetzeitung 2019
   RGA Interwiew E. Schneider
   RGA Kinder Abenteuersport
   RGA Behindertensport im RTB
   RGA Bericht Hockeyaufstieg
   RGA - Ulrike Kirchhoff 1
   Hockeyweltmeisterin Ulrike Kirchhoff
   Bergische 50 Kilometer
   Fahrradkurs
   Der integrative Laufkurs
   NRW Sportplakette E. Schneider
   D. Noss. Abschied als Vorsitzender
   10 Jahre Behindertensport
   Lauftreff
   Wirbelsäulengymnastik I und II
   Eltern + Kind
   Sport-Spiel-Spass unter 6J.
   Sport-Spiel-Spass 6J.+
   Fitte Kids
   Powergirls
   HIP-HOP
   Tip-Top-Fit
   LG Remscheid Bericht
   DM-Titel für Alina und Jan Garweg
   Yogakurs
   Fitnessgymnastik dienstags
   Fitness Maenner
   Sportabzeichen 2019
   Pilates
   Abenteuersport für Kinder
   Seniorensport
   PAD Power-Ausdauer-Dynamik
   Taekwon-Do
   Selbstverteidigung
   Hockeybericht 2019
   RP Edgar Schneider
   Handicap-Sportgruppe
   Frauenturnen mit Bea
   Marathonteam
   Wanderung RTB-MT
   WSG bei Bea
   Radtour der Leichathleten
   Volleyball
   Leichtathletikabteilung
   Bürgermedaille für D. Noss
   Fitness-Yoga
Internetzeitung 2018
Internetzeitung 2017
Internetzeitung 2016
Internetzeitung 2015
Internetzeitung 2014
Internetzeitung 2013
Internetzeitung 2012
Internetzeitung 2011
Internetzeitung 2010
Internetzeitung 2009
Internetzeitung 2008
Internetzeitung 2007
Internet-Zeitung 2006
Internet-Zeitung 2005
Internet-Zeitung 2004
Vereinszeitungen
Sportstätten
Impressum + Datenschutz

   



RTB Marathonteam Jahresbericht 2019
vonUdo Stollwerk


Laufen: Lockeres Laufen und Leistungsklasse
Treffpunkt: Sporthalle West, Reinshagen, Freitags um 17 Uhr


Im Jahr 2019 waren 22 Akteure vom RTB an 52 Starts beteiligt. Wir waren in 4 Ländern und 21 Orten unterwegs, dabei wurden 1038,84 km bewältigt in einer Gesamtzeit von 114:48:27 Std.
Anne-Christine Flach war unsere Frühstarterin. Sie eröffnete das Läuferjahr gleich am 6.1.2019 mit einem 15 km Lauf und im Februar folgte ein 20 km Lauf in München.
Am 4. März eröffneten wir mit unserem Rosenmontagslauf das Läuferjahr 2019. Wir hatten eine 19 km Runde mit Marcus Böhm, Klaus Lipus, Jürgen Romlau und Peter Gerber, eine 11 km Runde mit Udo Stollwerk, Marion und Gerhard Flach und eine Walkingrunde mit Heike Stollwerk, Thea Scheide, Babette Lipus, Karin Dürr und Mila Siebert. Bei trockenem Wetter genossen wir im Anschluss den heissen Apfelpunsch und die leckeren Ballen.
Anfang April fand die Bergische Laufsaisoneröffnung statt. Gastgeber und Veranstalter war in diesem Jahr der RSV unter der Leitung von Peter Brinkmann. Am Fürberg wurde dann in mehreren Leistungsgruppen gestartet. Der RTB war mit einigen Läufern vor Ort. Wie schon in der Vergangenheit gab es nach dem sportlichen, den gemütlichen Teil mit Kaffee und Kuchen. Gelaufen wurde im April wiederum durch Anne-Christine Flach in Berlin und Jürgen Romlau beim Osterlauf in Lennep.
Im Mai lief Bernd Haak den Halbmarathon auf dem Rennsteig und Ina Bertram die Big 25 von Berlin. Vom 16.-19. Mai fand in diesem Jahr unsere Wanderwochenende statt. Ausgangspunkt verschiedener Touren war Heidelberg. Ein ausführlicher Bericht liegt auf der RTB Internetseite vor.
Der Juni war mit Wettkämpfen prall gefüllt. Beim Gänseliesel Lauf in Monheim waren Marion und Gerhard Flach und Friedhelm Palicki am Start. Ingo Siebert lief einen Ultralauf in Salzburg. Peter Gerber ist der Dauerläufer am Ahrathlon, in diesem Jahr begnügte er sich mit dem Halbmarathon. Beim Mittsommernachtslauf in Dhünn waren Uta Niedrig (2. Platz in der Damenwertung) und Heinrich Kasek beteiligt.
Vom 6.-7. Juli nahm der RTB am 24h Lauf teil. Zusammen mit dem LTV bildeten wir eine Mannschaft, die am Anfang von Platz 7 sich bis auf den 2. Platz am Ende steigerte. 27 Teilnehmer bekam der RTB zusammen, ein Drittel der gesamten Mannschaft. Ein Kurztrip nach Italien nutzte Heinrich Kasek um am Reschen Lauf teilzunehmen. Ingo Siebert begab sich in die Schweiz nach Montreux, um sich an einen der schwersten Bergläufe zu messen.
Der August war einzig und allein nur dem Heinrich Kasek vorbehalten. Zuerst nahm er in Berlin an einem Kurztriathlon teil, mit 300m / 20 km / 5 km. In Witzhelden lief er die Sengbachrunde und bereits zum vierten Mal bewältigte er den Kurztriathlon von Hückeswagen. Distanz 500/20/5.
Eine Begegnung der besonderen Art ereignete sich am 25. Aug.Der Deutschlandlauf gastierte in Reinshagen beim RTB in der Halle West. Der Solinger Organisator Oliver Witzke erinnerte sich an seine ehemalige Mitgliedschaft beim RTB und zeigte so den Läufern die wunderschönen Wege in unserem Bergischen Land. Bereits im Frühjahr bat der Oliver den RTB um Übernachtungsmöglichkeit. Da ließ sich Dieter Noss nicht zweimal bitten. So kamen an dem Sonntag nach und nach 22 von ursprünglich 41 gestarteten Läufer an der Halle West an. Die Läufer hatten die 8. Etappe von 77 km hinter sich. Auf dem Weg vom Norden der Insel Sylt bis zur Zugspitze war nach rund 600 km knapp die Hälfte der Strecke erreicht. Ausreichend Getränke standen bereit, fleißige RTBler haben gegrillt, zusammen mit den gespendeten Salaten war es für die Akteure ein Festessen. Oliver Witzke spendierte allen Läufern bei der Dame am Büdchen Eis so viel sie wollten. Am Ende waren alle voll des Lobes über die Gastfreundschaft des RTB. Am anderen Morgen führte Oliver die Truppe über Schloß Burg weiter durch das Eifgental bis hinter Köln. Nach 19 Etappen haben noch 21 Läufer das Ziel vor der Zugspitze erreicht. Der älteste Finisher war 75 Jahre und der jüngste 21 Jahre.
Wer mehr von dieser Veranstaltung lesen möchte geht ins Internet unter
http://deutschlandlauf.wordpress.com
Der September war mal wieder ein starker Läufermonat. Uta Niedrig nahm in der Nähe von Augsburg an einem 15,9 km langen Berglauf teil und beendete ihn als 4. In der Damenwertung und damit gleichzeitig als 1. In der Altersklasse. Ebenfalls am 08.09. nahm Christine Erdtmann am Kölner Brückenlauf teil. Friedhelm Palicki und Udo Stollwerk liefen beim Wipperführter Stadtlauf. Dieser Lauf ist sehr zu empfehlen, er führt 6 Runden durch die Innenstadt. In den Abendstunden läuft man bei guter Stimmung und gut ausgeleuchteter Strecke knapp 9 Kilometer. A.-Ch. Flach lief am Tegernsee einen Halbmarathon. Udo Stollwerk, Ina Bertram, Björn-Christoph Tix, Alina, Lydia und Heinrich Kasek, Gerhard und Marion Flach. Letztgenannte wurde 1. In ihrer AK. Acht RTBler liefen die 7 Meilen von Zons und Ricarda Marcus als neunte ging als Walkerin auf die Strecke. Höhepunkt des Jahres war für Klaus Lipus der Berlin Marathon . Er schenkte sich zu seinem 60. Geburtstag die Startnummer und war einer von 44 000 Läufern. Der Oktober stand ganz im Zeichen vom Röntgenlauf. Bereits am 6. 10. fand in Burscheid der Stadtlauf statt, dort lief Björn-Christoph Tix die 10 km Runde. Am 19. Lief Ina Bertram auf Rügen den Brückenlauf über 12 km.


Der Röntgenlauf mit der Krönung als Ultralauf von 63 km war mal wieder Ingo Siebert vorbehalten. Sein Motto: Wenn schon, dann ganz! Aber auch der Marathon ist nicht zu verachten, den meisterte bravurös Uwe Wermke. Der Halbmarathon war der am stärksten vertretene Lauf und das auch durch den RTB. Nach vielen Jahren in den USA weilt für eine kurze Zeit Daniel Lipus in Deutschland. Den Röntgenlauf ließ er sich nicht nehmen und lief am Ende locker (O-Ton vom Daniel) zusammen mit Arnd Bader als 2. durch das Halbmarathonziel. Kommentar von Arnd: Bin ich froh das der nicht ernst gemacht hat. Eine tolle Leistung von den Beiden, was man allen anderen aber auch absprechen kann. Mit Jan Sentek, Anne-Christine Flach, Klaus Lipus, Michael Stäblein, Bernd Haak, Heinrich Kasek, Friedhelm Palicki, Uta Niedrig, Holger Marx, Udo Stollwerk, Jürgen Romlau und Björn-Christoph Tix nahmen weitere 12 RTB ler am Halbmarathon teil. Ingo Siebert hat der Ultralauf so viel Spaß gemacht, nahm er gleich eine Woche später an einem Einladungslauf bei Hildesheim teil. Nach der Bewältigung der 53 km meinte er dann doch die Läufe in den Beinen zu spüren. In Essen gibt es seit Jahren den Blumensaatlauf am Baldeneysee. Dort lief Klaus Lipus als Saisonabschluss die 10 km.
Das Jahr schließt im Dezember mit dem traditionellen Silvesterlauf ab. Der RTB als Veranstalter in Co-Operation mit dem LTV unter der Gesamtleitung von Michael Scholz. Als eine Neuerung wurde eine 5 km Walkingstrecke angeboten.
Mit fünf Altersklassensiege war der RTB auch in 2019 sehr erfolgreich.

Die Jahresleistung des RTB Marathonteams:
Name

Km

Zeit

Bertram, Ina

48,26

05:35:26

Erdtmann, Christine

16,90

01:32:25

Flach, Anne-Christine

98,30

07:36:51

Flach, Marion

21,26

02:07:35

Flach, Gerhard

21,26

02:07:15

Gerber, Peter

21,20

02:09:17

Haak, Bernd

42,20

03:38:37

Kasek, Alina

11,20

01:02:08

Kasek, Lydia

11,20

01:11:28

Kasek, Heinrich

119,76

08:46:29

Lipus, Klaus

73,30

07:01:29

Marcus, Ricarda

11,26

01:33:13

Marx, Holger

21,10

02:04:31

Niedrig, Uta

47,00

04:16:51

Palicki, Friedhelm

40,60

04:26:04

Romlau, Jürgen

33,10

03:08:42

Sentek, Jan

21,10

01:42:45

Siebert, Ingo

234,30

39:59:50

Stäblein, Michael

21,10

01:49:32

Stollwerk, Udo

40,48

03:54:55

Tix, Börn-Christoph

42,36

05:09:18

Wermke, Uwe

42,20

03:51:46

1048,84

114:48:27


Die Leistungen der Mitglieder im Einzelnen: Wettk. Marathonteam.pdf

Druckversion          © 2004-2020 by Reinshagener Turnerbund 1910 e.V.