Nachrichten
Kontakt
Beitrag / Anmeldung
Sportangebot/Abteilungen
Verein, Organisation
Internetzeitung 2019
   RGA Interwiew E. Schneider
   RGA Kinder Abenteuersport
   RGA Behinsertensport im RTB
   RGA Bericht Hockeyaufstieg
   RGA - Ulrike Kirchhoff 1
   Hockeyweltmeisterin Ulrike Kirchhoff
   Alina und Jan Garweg
   Bergische 50 Kilometer
   Alina + Jan Garweg holen DM-Titel
Internetzeitung 2018
Internetzeitung 2017
Internetzeitung 2016
Internetzeitung 2015
Internetzeitung 2014
Internetzeitung 2013
Internetzeitung 2012
Internetzeitung 2011
Internetzeitung 2010
Internetzeitung 2009
Internetzeitung 2008
Internetzeitung 2007
Internet-Zeitung 2006
Internet-Zeitung 2005
Internet-Zeitung 2004
Vereinszeitungen
Sportstätten
Impressum + Datenschutz

   



Jacqueline Frick und Ricarda Marcus meisterten die "Bergische 50"
von Jacqueline Frick

27. April 2019: Es ist 06:30 Uhr, blauer Himmel und wir (Ricarda Marcus und Jacqueline Frick) sind auf dem Weg nach Wipperfürth zur Bergischen 50. Für die Wanderstrecke von 50 Kilometer und knapp 1000 Höhenmetern haben die 1084 Teilnehmer maximal 12 Stunden Zeit.
Um 08:15 Uhr fällt der Startschuss. Den ersten Kilometer werden wir lautstark von dem Musikverein Dohrgaul begleitet, spätestens jetzt sind auch die Anwohner in der Altstadt von Wipperfürth wach. Die Strecke geht von Wipperfürth nach Radevormwald vorbei an der Beverund an Schloss Hückeswagen wieder zurück nach Wipperfürth.
Kurz nach dem Start geht es los - es regnet - es regnet aber nicht nur einfach, sondern es schüttet und zwischendurch kommt noch ein kleiner Hagelschauer dazu. Der Regen wird uns über die gesamte Zeit – mit nur wenigen Unterbrechungen – begleiten. Aber das kann echte Remscheider Mädels nicht abhalten!
Die Stimmung auf der Strecke ist trotz des miesen Wetters super. Die vielen Gespräche und der ein oder andere Witz über die Wettersituation lenken einen von der doch sehr matschigen und dadurch anstrengenden Strecke ab.
Super motivierend waren die Schilder auf der Strecke, die einem zeigten, wie weit man doch schon gekommen war. An den Verpflegungsstationen wurde jeder sehr herzlich empfangen und mit vielen leckeren Köstlichkeiten wie Brötchen, Kuchen, Nudeln, Obst usw. verwöhnt. Hier konnte auch jeder seine Trinkflasche auffüllen. Die ersten Schritte nach einer Pause waren nicht immer einfach, aber der Wille, schnell ins Ziel zu kommen, war größer.
Kilometer 45 - jetzt geht es plötzlich ganz leicht - noch ein kleiner Berg hoch ins Ziel und es ist geschafft.
50 Kilometer - und wir sind beide unter den 12 Stunden geblieben (Ricarda 9:33 – unglaublich -; Jacqueline 10:52). Wir sind sehr nass und sehr dreckig aber megastolz auf unsere Leistung und haben uns die Dusche bzw. Badewanne danach nun echt verdient.

Druckversion          © 2004-2019 by Reinshagener Turnerbund 1910 e.V.